DERBYSIEGER! Erste verschiebt Stahls Aufstieg, Zweite mit Sieg in die Sommerpause

DERBYSIEGER! Erste verschiebt Stahls Aufstieg, Zweite mit Sieg in die Sommerpause

BSG STAHL RIESA 3:6 ERSTE

Wir wollten es wieder tun und wir haben es wieder getan: Riesa wurde besiegt! In einem packenden Freitagabendspiel konnten wir die Stahlstädter erneut in die Schranken weisen!

Die Anfangsphase in der mit 670 Zuschauern besetzten Arena gehörte den Hausherren, doch unsere Abwehr, beziehungsweise unsere Nummer Eins konnte die Gefahr abwehren. In der 27. Spielminute verwandelte Kapitän Martin Brunzel ein Zuspiel von Pierre Morris Scheiblich sehenswert zur Führung! Nach dem Führungstreffer dominierte Stahl zunächst, doch wirklich gebrannt hat es in unserem Strafraum zunächst nicht. Nicht ganz unverdient glichen die Hausherren in der 31. Minuten durch Marvin Reinkober aus. Auch nach dem Ausgleich war Riesa die dominierende Mannschaft und drängte weiter auf die Führung. Ein Freiheitsschlag gelang uns allerdings doch, ein Pass in die Tiefe (von Scheiblich) verwandelte Witschel zu einem Flachpass in die Box wo Brunzel alleine vor dem Hüter stand, doch der so treffsichere Kapitän haute die Kugel über die Querlatte. Wenn sich das mal nicht rächt…
In der 44. Minute segelte eine linkselbische Flanke in unseren Strafraum und fand in Niklas Noah Pohl einen fähigen Abnehmer, er nickte den Ball Richtung Hauke, der da aber nichts machen kann. So stand es auf einmal 2:1. Doch es kam zwei Minuten später noch bitterer, Georg Liesch schoss Stahl mit einem Strahl von der linken Strafraumecke in Führung.
Doch davon lassen wir uns nicht einschüchtern. Denn auch wir können Distanzschüsse, Martin Brunzel demonstrierte das den Riesaern in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Somit stand es zur Halbzeit nur noch 3:2 für unsere Gegner.

In der zweiten Halbzeit gehört uns die erste Chance, einen Freistoß zirkelt unser Kapitän knapp am Tor vorbei. Aber die Riesaer waren anfangs auch noch da, eine Ecke wurde an die Latte geköpft. Die Riesaer Dominanz im Spiel kippte langsam zu unseren Gunsten, mittlerweile war es ein ausgeglichenes Spiel.
Etwas später, nach einer vergebenen Großchance von Witschel, zeichnete sich wieder einmal Marlon Kost als Fels in der Brandung aus. Nach einer Riesaer Druckphase erlöste uns schließlich Paul-Konrad Witschel, der zum 3:3 Ausgleich lupfte. Aus Hausherrensicht kam es vier Minuten später noch härter, eine Flanke von Hänsel verlängerte Witschel zu Brunzel, der eiskalt abzog und die Weichen wieder richtig stellte. Wieder ein Traumtor.
Riesa agierte nach dem Treffer zahnlos und hatte Glück, dass wir unsere Chancen auf den fünften und sechsten Treffer nicht nutzten. Erst vergab Hänsel, dann scheiterte Brunzel an einer Komposition aus Hüter und Pfosten. Doch das rächte sich nicht.
Riesa agierte nach vorne, aber sie kamen gegen unsere Abwehr uns unseren Schlussmann nicht an. Die Bälle wurden nach vorne geklärt oder zur Ecke. Die Ecken strahlten aber auch keine große Gefahr aus.
Im Gegenzug einer Ecke spielte Haschke auf Große, der schickte Jaden Noah Schulze, Jaden bediente Scheiblich. Dieser schloss ab und letzten Endes ist es der Riesaer Torhüter, der sich beim Abwehrversuch den Ball ins Netz haut. Plötzlich steht es 5:3 aus Rödersicht (90. Minute). In diesem Moment wurde allen klar: Das ist der Derbysieg!
Doch es nicht der Geist unserer Mannschaft sich auf so einer Führung auszuruhen, wir pressen weiter und wollen den 6. Treffer!
Dieser sollte auch schnell kommen, Jaden wurde von Hänsel angespielt und schloss ab, der Heimhüter lässt prallen und der Ball landet vor Scheiblichs Füßen, dieser könnte einen Schuss wagen, aber hat das Auge für Hänsel. Hänsel zieht ab und netzt zum 3:6 Endstand.
Danach pfeift die souveräne Paula Kollmann das Derby ab. Für unsere Jungs ging es erstmal in den Kreis, danach aber direkt zum Gästeblock feiern. Danke an dieser Stelle nochmal an die Auswärtsfahrer, die unsere Jungs so gut unterstützt haben!

„Unglaublich, was die Jungs abgerissen haben“, sagte Trainer Roy Burkhardt. „Sie haben den Matchplan perfekt umgesetzt, spielerisch überzeugt und vor allem diszipliniert als Team agiert. Der Sieg war auch in der Höhe mehr als verdient. Es hat Riesenspaß gemacht. Hervorheben möchte ich keinen der Jungs, denn dann müsste ich alle plus Wechselspieler aufzählen. Alle haben dieses Derby gelebt, ob auf oder neben dem Platz. Ein großer Dank geht an unsere mitgereisten Fans, die immer an uns geglaubt haben.“ (SZ)


UNSERE DERBYHELDEN
01 Paul Hauke (T)
03 Damian Haschke
04 Tony Richter
05 Moritz Kutsche
07 Konstantin Hänsel
09 Pierre Morris Scheiblich
10 Paul Konrad Witschel
11 Björn Große
12 Max Kirsche
18 Martin Brunzel (Kapitän)
28 Marlon Kost
Ersatzbank
08 Lucas Brüll
14 Eric Windisch
16 Ludwig Weiß
17 Florian Beutke (90+3. für Große)
19 Jaden Noah Schulze (87. für Witschel)
20 Stanley Ott (20. für Kirsche)
23 Max Kutsche
TR Mike Kutsche

Gelbe Karten: 0-1
Zuschauer: 670
Wetter: bewölkt, 19°, leichter Wind
Tabellenplatz: 3 (=)

HIER GEHTS ZUR ZUSAMMENFASSUNG!

 

ZWEITE 5:1 SG CANITZ ZWEITE

Die Zweite beschert sich einen gelungenen Saisonschluss gegen die als Absteiger feststehenden Canitzer.

Tore:
1:0 16. Minute Kevin Jähnig
1:1 20. Minute Mohammad Abdulwahab
2:1 24. Minute Stephan Thiele (Strafstoß)
3:1 44. Minute Thomas Beyer
4:1 49. Minute Kevin Jähnig
5:1 57. Minute Max Wilhelm

Aufstellung:
01 Stefan Reiche (T)
02 Vincent Wollank (Kapitän)
03 Artem Kyryllov
04 Johannes Czenthe
05 Marcus Richter
06 Stephan Thiele
07 Marc Philipp Billhardt
08 Felix Markert
09 Kevin Jähnig
10 Thomas Beyer
11 Max Wilhelm
Ersatzbank
12 Robert Kotte (69. für A. Kyryllov)
13 Ronny Oberender (61. für Wilhelm)
14 Rostyslav Kyryllov (46. für Billhardt)
15 Hayder Jabbar
16 Eric Schubert (76. für Beyer)
17 Oliver Steinke
23 Thomas Reiche (85. für Czenthe)
TR Marcus Berndt

Gelbe Karten: 0-1
(Zahlende) Zuschauer: 52
Wetter: teilweise bewölkt, 21°, leicht windig
Tabellenplatz: 7 (+1)

Danke Männer für die schöne Saison!

 

Sportstätten

Hier trainieren und spielen wir.