• 25. 05. 2024
  • ERSTE : HEIDENAUER SV
  • 15:00 Uhr
  • 26. 05. 2024
  • USG CHEMNITZ : A-JUGEND
  • 11:00 Uhr
  • 26. 05. 2024
  • BSG TRAKTOR BASSLITZ : ZWEITE
  • 13:00 Uhr
  • 31. 05. 2024
  • BSG STAHL RIESA : ERSTE
  • 19:00 Uhr
  • 02. 06. 2024
  • A-JUGEND : SV BARKAS FRANKENBERG
  • 11:00 Uhr
  • 02. 06. 2024
  • ZWEITE : SG CANITZ 2.
  • 13:00 Uhr
  • 09. 06. 2024
  • ERSTE : SV GERMANIA MITTWEIDA
  • 15:00 Uhr
  • 16. 06. 2024
  • ERSTE : SC ALTMITTWEIDA
  • 15:00 Uhr

Als wir den DDR-Meister besiegten

Als wir den DDR-Meister besiegten

Da am Wochenende keine Spiele sind kümmern wir uns um Geschichten aus der Großenhainer Fußballgeschichte, heute Folge 1.

Nun, diese Geschichte hat zuerst einmal vorweggenommen nix mit dem aktuellen Verein zu tun, stammt sie nämlich aus dem Jahr 1954.
Am 10. Februar 1954 empfing Turbine Großenhain den amtierenden DDR-Meister Dynamo Dresden zum Freundschaftsspiel. Fast 5000 Zuschauer sahen im „Schacht“ einen sensationellen 1:0 Sieg der Turbinespieler gegen den in stärkster Besetzung antretenden DDR Meister. In der Sächsischen Zeitung konnte man dann im Spielbericht lesen:

„War in diesem Spiel das Großenhainer Publikum erstaunlich mobil, so wuchs in der 21. Minute die Lautstärke zum Orkan, denn wieder einmal zeigte hager seinem eisernen Bewacher Herbert Schön nur die Fersen, und für Klemm gab es bei seinem Scharfschuß keine Abwehrmöglichkeit.“

Es spielten:
Dynamo (stehend, von links nach rechts):
Schröter, Möbius, Holze, Michael, Uhsemann, Klemm, H. Schön, Hänsicke, Fischer, Matzen, Haufe
Turbine (knieend, von links nach rechts):
Hager, Junge, R. Kretschmar, Eggert, Rülke, Rüger, Menzel, Kleeberg, Schubert, Marx, H. Geitel

Dieses Spiel war der absolute Höhepunkt einiger namhafter Testspielgegner, so gaben sich auch die damaligen Oberligavereine Rotation Dresden und Aktivist Brieske Ost die Ehre.

Ein weiteres Spiel gegen einen DDR-Meister gab es zuvor bereits im September 1952, im Finale des zentralen Pokals der Turbinemannschaften empfing man den damaligen DDR-Meister BSG Turbine Erfurt in der „Sportstätte des Friedens“, heute besser bekannt als „Jahnkampfbahn“.

Am 17. September 1952 sahen die 5000 Zuschauer dann ein starkes Spiel mit großem Kampf. Der Endstand lautete 0:0, eine gute Ausgangslage um den Pokal vielleicht sogar zu holen. Doch das Rückspiel in Erfurt wurde dann nach großem Kampf mit 5:1 verloren.

 

Sportstätten

Hier trainieren und spielen wir.