NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Nichts zu holen in Pirna

02
PLAZIERUNG
02
SPIELE
066
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Freitag, 20.07.2018
18:30 Uhr
Hainsberger SV (Aus)
Kirchstraße 1, 01705 Freital
M1
VfL Pirna-Copitz
10.03.2018
4
:
1
15:00 Uhr
0
0
Willy-Tröger-Stadion, Birkwitzer Str. 53, 01796 Pi
Alle Spiele
Großenhainer FV

Bittere Auswärtsniederlage

Ohne Vier — sprich ohne Walther, Kirsche, Volkmann und Lotzmann, die aus den unterschiedlichsten Gründen fehlten — musste Trainer Jachmann seine Elf erneut umstellen. Neben Bachmann sollte Anders im Mittelfeld die Fäden spinnen und die beiden Meißner-Brüder bildeten die zentrale Abwehr. Vor 140 Zuschauern, darunter wie immer eine kleine Fangemeinde von der Röder, begann das Spiel nach dem Geschmack der Gäste. Bereits nach 5 Minuten lag der Ball im Tor der Pirnaer. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke für den GFV brachte die Pirnaer Hintermannschaft das Leder nicht weit genug aus der Gefahrenzone. Die Meißner-Brüder fingen den Ball ab und schickten Schwitzky auf der rechten Bahn auf die Reise. Seine präzise Eingabe erreichte Torsten Marx am langen Pfosten und der GFV ging in Führung. Nach einem gefährlichen Konter der Gastgeber (11.) können die Gäste noch einmal aufatmen, denn der Ball ging knapp drüber. Es entwickelte sich eine Partie, bei der die Gäste in der Anfangsphase die bessere Klinge schlugen.

In der 20. Minute Freistoß für den GFV. Schwitzky schlägt den Ball in den Strafraum und Torsten Marx ist erneut zur Stelle, aber Pustekuchen. Er stand im Abseits. Danach fanden die Gastgeber immer besser zu ihrem Spiel und es wurde ein offener Schlagabtausch der von beiden Teams über 90 Minuten mit fairen Mitteln ausgetragen wurde. In der 21. Minute lag der Ball im GFV Tor, aber der Treffer zählte nicht. Der Schütze stand ebenfalls im Abseits. Die letzte Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff hatte Bachmann, aber sein Geschoss landete an der Latte. So blieb es bei der knappen Führung für die Gäste, die allerdings in den letzten Spielminuten arg in Bedrängnis kamen.

 

Der Zeiger der Uhr hatte noch nicht eine Umdrehung in der zweiten Halbzeit geschafft, da stand es 1:1. Der neue Pirnaer Trainer Frank Paulus muss seiner Elf in der Pause einen „Zaubertrank“ verabreicht haben. Marius Riedel wurde von der GFV-Abwehr sträflich übersehen und sein Flachschuss landete unhaltbar für Roßmüller im langen Eck. Nun witterten die Gastgeber Morgenluft. Ihr Spiel wurde immer zielstrebiger und stellte die GFV-Hintermannschaft und auch schon das Mittelfeld vor schwere Probleme. Martin Schmidt brachte seine Farben mit 2:1 (60.) in Führung. Die Gegenwehr der Jachmann-Schützlinge verfiel in Einzelaktionen, die nicht von Erfolg gekrönt sein konnten. So kam es wie es kommen muss. In regelmäßigen Abständen (76. und 89.) bauten die Gastgeber durch Tore von Marius Riedel und Ronny Kreher ihre Führung aus.

Der GFV hatte an diesem Tag nichts entgegenzusetzen. Sein Spiel war vor allem in den zweiten 45 Minuten zu statisch. Es fehlte die lenkende Hand und das schnelle Mitdenken und Voraussehen der Situation.

 

           

G. Martin

Mitspieler
Mirko Roßmüller, Damian Haschke, Max Meißner, Moritz Meißner, Tom Weihrauch, Jürgen Anders (ab 77. Martin Brunzel), Thomas Löffler (ab 79. Dennis Scholtissek), Eric Bachmann, Paul Konrad Witschel (ab 77. Clemens Krüger), Torsten Marx, Sylvio Schwitzky
105
Spielebrichte
108
Gewonnen
00
Bilder