NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Was für ein Spiel

01
PLAZIERUNG
00
SPIELE
018
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Dienstag,
Uhr
(Aus)
M3
Meißen-West 2.
12.11.2017
4
:
5
10:00 Uhr
0
0
auswärts
Alle Spiele
Großenhainer FV

Was für ein Spiel, was für ein Sieg, was für ein Erlebnis!   
Ein Spiel, was allen Beteiligten und Zuschauern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird

 

Die ersten Minuten gehörten klar den Gastgebern, die unsere Abwehr vor einige Schwierigkeiten stellte. Folgerichtig das 1:0 in der 15. Minute durch einen Sonntagsschuss zum Samstagmittag. Bis zur Halbzeit konnte man sich besser auf Gegner und Platz (Kunstrasen) einstellen und gute Chancen herausarbeiten, die jedoch ungenutzt blieben.

Die zweite Halbzeit begann mit sehr viel Schwung unserer Mannschaft, (Interims-)Trainer Reiche schien die richtigen Worte zur Pause gefunden haben. Doch nach 48 Minuten der erneute Rückschlag, 2:0 für Meißen. Danach ließ sich unsere Elf jedoch nicht hängen und konnte innerhalb von 4 Minuten durch Kopfball Markert und Traumtor von Hanisch aus der Distanz auf 2:2 stellen.

Man war nun dem vermeintlichen Siegtor nahe, doch die Heimmannschaft schlug eiskalt zu und traf innerhalb von 60 Sekunden gleich zwei Mal. 4:2 nach 71 gespielten Minuten.

Die Moral schien gebrochen, aber aus dem Gewühl heraus gelang Hanisch der Anschluss (76.). Nun fehlte noch ein Tor zum ersehnten Punktgewinn, der durch Grauers Platzverweis nach Handspiel außerhalb des Strafraums, in weite Ferne gerückt war (85.). Wendisch ersetzte ihn im Tor und es ging die letzten Minuten in Unterzahl weiter.

In der 87.minute ein Konter über rechts wo Schanze überlegt in die Mitte passt und Ludwig ohne Probleme zum umjubelten Ausgleich trifft. Nun wollte man das Ergebnis über die Bühne bringen mit 10 Mann. Da passt es ganz gut, einen Eckball in der gegnerischen Hälfte zu haben. Von Markert gefährlich vor das Tor getreten hält Schanze seinen Schädel hin und trifft zum nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer (90.).

Der Jubel war grenzenlos, 3 Minuten Nachspielzeit überstand man anschließend schadlos.

Was bleibt ist eine denkwürdige Begegnung, die viele Akteure in dieser Form wohl lange nicht erlebt haben. Aufgrund großer Moral und dem Quäntchen Glück am Ende ein nicht unverdienter Sieg.

Mitspieler
Grauer - Schumann, Hanisch, Kracht, Uschner, Markert, Matthes, Reitmann (ab 65. Horn), Wendisch, Berndt (ab 46. Ludwig), Schanze (Kotte, Zimmerling, Schubert)
016
Spielebrichte
011
Gewonnen
00
Bilder