NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Erste mit Punkteteilung gut bedient   

04
PLAZIERUNG
20
SPIELE
018
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 28.10.2017
13:00 Uhr
Hohenstein-Ernst. (Aus)
Logenstr. 2 A, 09337 Hohenstein-Ernstthal
M1
Großenhainer FV
30.09.2017
3
:
3
15:00 Uhr
1
2
Jahnkampfbahn
Alle Spiele
Empor Glauchau

Der Großenhainer FV dreht erst einen Rückstand. Dann schlägt Glauchau zurück. Das 3:3 geht letztlich aber in Ordnung.

Großenhain. Von wegen klare Sache: Landesliga-Spitzenreiter Großenhainer FV hat sich im Heimspiel gegen Empor Glauchau am Ende zwar zu einem 3:3 gerettet. Doch auch über eine Niederlage hätte man sich insbesondere nach der 1. Halbzeit nicht beschweren dürfen. Vor 212 Zuschauern auf der Jahnkampfbahn überraschten die Gäste mit einer taktisch disziplinierten Leistung und gingen nach 35 Spielminuten durch einen Foulstrafstoß in Führung. Großenhain dagegen kam kaum zu nennenswerten Torgelegenheiten, so dass die Halbzeitführung der Emporianer sogar in Ordnung ging.

Nach dem Wechsel besannen sich die Schützlinge von Trainer Andreas Jachmann mehr auf ihre Offensivqualitäten und drehten die Begegnung. Erst bestrafte e Torsten Marx die Zaghaftigkeit des Gäste-Keepers bei einer Flanke und köpfte ein (49.). Dann traf auch Eric Bachmann per Kopf ins rechte Eck (51.). Wer jedoch glaubte, dass der GFV jetzt wie zuletzt souverän die Führung verteidigt, sah sich getäuscht. Als Christian Jäger einfach mal aus rund 25 Metern abzog, zeigte GFV-Keeper Mirko Roßmüller keine Reaktion (60.) — unhaltbar. Nein Minuten später sogar die erneute Empor-Führung nach sehenswerten Kopfball von Schad. Als wenig später (74.) Henning Lotzmann [1] nach einem Foul als letzter Mann sogar die Rote Karte bekam, schien die zweite Großenhainer Saisonniederlage nahe zu sein, zumal die Gäste in Überzahl weitere gute Torgelegenheiten hatten. Doch Torsten Marx erlöste den Spitzenreiter. Der Doppeltorschütze zirkelte sechs Minuten vor Schluss einen Freistoß vom Strafraumeck über die Glauchauer Mauer ins Netz.

Großenhains Trainer Andreas Jachmann war dennoch mit dem Punkt nicht gänzlich unzufrieden. „Mehr haben wir heute nicht verdient“, sagte er unmittelbar nach dem Abpfiff.

Da auch die unmittelbare Konkurrenz im Kampf um die Tabellenspitze Federn ließ, bleiben die Röderstädter jetzt sogar zwei Wochen lang Erster. Die nächste Begegnung am 14. Oktober ist dann ein Spitzenspiel, mit dem vor Saisonbeginn niemand gerechnet hatte. Dann empfängt der Dritte FC Lößnitz den Großenhainer FV.

 

 

Quelle: SZ-Online, 2.10.2017, http://www.sz-online.de/nachrichten/spitzenreiter-mit-punkteteilung-gut-bedient-3786181.html



[1] korrigierter Name, in der SZ ist irrtümlich Nick Volkmann benannt

Mitspieler
Mirko Roßmüller, Tim Reichl (ab 79. Kirsche), Matthias Walther, Moritz Meißner, Tom Weihrauch, Henning Lotzmann, Thomas Löffler (ab 72. Haschke), Nick Volkmann, Eric Bachmann, Torsten Marx, Sylvio Schwitzky
088
Spielebrichte
101
Gewonnen
00
Bilder