NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Erster Dreier eingefahren

01
PLAZIERUNG
16
SPIELE
031
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 25.11.2017
14:00 Uhr
Markkleeberg (Aus)
Städtelner Str. 101, 04416 Markkleeberg
M1
Reichenbacher FC
13.08.2017
0
:
2
15:00 Uhr
0
0
Sportplatz am Wasserturm , 08468 Reichenbach
Alle Spiele
Großenhainer FV

Die ersten Punkte sind da — Auswärtssieg beim ersten Spiel in der Landesliga   

Knapp 30 mitgereiste Anhänger des GFV nahmen die Fahrt über 150 km in Kauf um ihre Elf beim aller ersten Spiel in der Vereinsgeschichte in der Landesliga zu unterstützen. Sie sollten ihr kommen nicht bereuen. Immerhin traf man auf den Elften der zurückliegenden Saison.

Gleich von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Gäste von der Röder. Bereits nach drei Minuten hatte der GFV die erste Chance doch die scharfe Eingabe von Thomas Löffler verpasste Clemens Krüger nur knapp. Im Gegenzug gab es eine Ecke für die Hausherren. Die gute Hereingabe fand auch einen guten Kopf zum Kopfball, aber die Latte verhinderte die Führung der Gastgeber. Insgesamt war die erste Viertelstunde sehr ausgeglichen. In der 16. setzte sich Eric Bachmann im Strafraum der Reichenbacher gut in Szene, umspielte seinen Abwehrspieler und den Torwart und vollendete zum 1:0. Das erste Tor in der Landesliga für den GFV war gefallen. In der 23. war es wiederum Clemens Krüger der Silvio Schwitzky in gute Position brachte, aber Hettwer im Reichenbacher Tor konnte mit guter Parade zur Ecke klären. Der folgende Kopfball von Eric Bachmann ging am Tor vorbei. Immer wieder versuchte das GFV-Mittelfeld mit Bachmann und Lotzmann die eigenen Spitzen gut anzuspielen. In der 34. war es Tom Weihrauch der Löffler mit langen Pass in die Spitze schickte aber dessen Heber landete auf dem Tornetz. In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts, wobei ein klares Chancen plus für die Gäste zu verzeichnen war.

 

Sofort nach Wiederanpfiff übernahmen die Hausherren das Zepter. Sie wollten unbedingt den Ausgleich erzielen und eine drohende Heimniederlage abwenden. Die GFV-Elf hatte über weite Strecken der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit zu verrichten, ließ aber trotz allem kaum eine klare Chancen der Gastgeber zu. Nur sporadisch kam es noch zu Entlastungsangriffen, viel zu oft wurde der Ball zu ungenau in die Spitzen gespielt. In der 83. nahm Henning Lotzmann sein Fußballherz in die Hand, tankte sich in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Elfmeter. Kein anderer als Sylvio Schwitzky legte den Ball auf den Punkt und netzte auch erfolgreich zum 2:0 für seine Farben ein. Damit war das Spiel eigentlich gelaufen. Alles Aufbäumen der Gastgeber half ihnen nicht mehr. Max Kirsche hätte fast in der 90.  den Sieg noch höher geschraubt, aber sein Schuss wurde gerade noch so von der Linie geschlagen. Es blieb beim verdienten ersten Sieg in der Landesliga.

von Gert Martin 

 

 

Stellungnahme Cheftrainer Andreas Jachmann:

"Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns gut auf den Gegner eingestellt und unsere spielerischen Vorteile ausgenutzt. Nach dem wichtigen 1:0 haben wir es versäumt, unsere vorhandenen Torchancen zu einer sicheren Führung bis zur Halbzeit umzusetzen. So blieb es spannend bis in die Schlussphase, wo dann aber doch der entscheidende Treffer fiel. Unsere Defensivleistung war die Basis für diesen wichtigen und verdienten Auftaktsieg. Wir wissen aber auch, dass es nächste Woche ungleich schwerer wird."

 

 

###################################################

###################################################

 

Aus Sicht des RFC

 

Der Aufsteiger straft den harmlosen RFC gnadenlos ab

Der Saisonstart in der Fußball-Landesliga des Reichenbacher FC ist in die Hose gegangen. 0:2 verlor er gestern gegen den Großenhainer FV.

 

Von Olaf Meinhardt

erschienen am 14.08.2017

 

Reichenbach. Dass Aufsteiger Großenhainer FV bei seinem Debüt in Sachsens höchster Spielklasse verdient mit einem Dreier aus Reichenbach nach Hause fuhr, darin waren sich nach dem Abpfiff alle einig. Die Hausherren konnten gestern offensiv überhaupt nichts bestellen. Nur in der Anfangsphase übte der RFC den Druck aus, mit dem man den Kontrahenten in die Knie zwingen wollte. In der 6. Minute hatten die Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, als Seidels Eckball Gemeinhardt am langen Pfosten erwischte, der aber per Kopf nur die Latte traf. Es sollte die einzige hochkarätige Chance des Spiels bleiben.

 

Zumindest einen Eckball bekam der RFC noch zugesprochen - in der 85. Minute. Schon diese Tatsache belegt, wie es um den Drang auf das gegnerische Gehäuse bestellt war. Die Großenhainer Defensive kaufte den Hausherren den Schneid ab, war vor allem in der Luft immer im Bilde, machte die Räume eng und verfiel nie in Hektik. In der 16. Minute hebelte Großenhain mit dem ersten nennenswerten Angriff die RFC-Abwehr aus. Reichl schickte Bachmann, der zwei Gegenspieler stehen ließ, an Torwart Hettwer vorbeimarschierte und ins lange Eck zum 1:0 vollendete.

 

Bis zur Pause fiel den Gastgebern nichts ein. Und wenn der Ball schon einmal durchgesteckt wurde, standen die Reichenbacher im Abseits. Erst in der 35. Minute tauchten sie endlich wieder einmal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Papkallas Versuch aus 16 Metern zischte knapp über den Balken, während auf der Gegenseite die Großenhainer gute Gelegenheiten zum 2:0 ausließen. Hettwer im Reichenbacher Kasten ließ nichts durch.

 

Auch nach dem Wechsel mangelte es an zielstrebigen Aktionen auf das Gästetor. Es fehlten das Tempo und oftmals auch die Anspielstationen. Druck konnte man keinen ausüben. In den Strafraum kamen keine verwertbaren Bälle, weil auch die wenigen Standards verpufften. Als es Strobel in der Endphase zweimal aus dem Hinterhalt versuchte und der Gästekeeper parierte, war die Partie schon entschieden. Nach einem Foul an Lotzmann hatte der Referee kurz zuvor auf den Punkt gezeigt, von dem Schwitzky Hettwer keine Chance ließ.

 

Großenhain geriet nie in Gefahr, den knappen Vorsprung zu verspielen. Der Respekt, den der Neuling zunächst hatte, verschwand schnell. "Vorn hat uns die Durchschlagskraft gefehlt. Vor allem im ersten Abschnitt waren wir zu passiv. Damit war ich überhaupt nicht zufrieden. Mit Wiederbeginn ging zwar noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, doch große Torgefahr erzielten wir keine. Großenhain wirkte giftiger und bissiger und nahm völlig zu Recht den Sieg mit nach Hause. Einer große Analyse bedarf es nicht: Wir hatten uns viel vorgenommen, waren heute aber einfach zu schlecht. Am kommenden Wochenende in Zwenkau müssen wir es einfach besser machen", lautete das Fazit des sichtlich enttäuschten Reichenbacher Trainers Ronald Färber.

 

Statistik

 

Reichenbach: Hettwer - Seidel, Particke, Pechtl, Vogel - Strobel, Dressel (46. Meyer), Szmytka (80. Schaller), Petrovics, Papkalla - Gemeinhardt (57. Süß). Tore: 0:1 Bachmann (16.), 0:2 Schwitzky (82. Foulelfmeter). SR: Eckart (Döbeln). Zuschauer: 200.

 

Quelle: LINK zu freiepresse.de

Zugriff: 14.8.2017 um 08:00 Uhr

 

Mitspieler
Mirko Roßmüller, Tom Weihrauch, Tim Reichl, Matthias Walther, Moritz Meißner, Henning Lotzmann, Thomas Löffler, Eric Bachmann, Damian Haschke (68. Max Meißner), Clemens Krüger (80. Max Kirsche) und Sylvio Schwitzky 
092
Spielebrichte
103
Gewonnen
00
Bilder