NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Die verflixte zweite Halbzeit

01
PLAZIERUNG
16
SPIELE
031
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 25.11.2017
14:00 Uhr
Markkleeberg (Aus)
Städtelner Str. 101, 04416 Markkleeberg
M1
Großenhainer FV
20.05.2017
4
:
2
15:00 Uhr
0
0
Jahnkampfbahn
Alle Spiele
Stahl Freital

Die verflixte zweite Halbzeit – doch die Serie hält


Die Erste gewinnt am Ende doch verdient, jedoch bot man dem Gegner durch erneut fehlende Konzentration in der zweiten Hälfte unnötig viele Chancen   

von Paul Köhler

 

 

Bei unerwartet schönem Fußballwetter sahen ca. 130 Zuschauer (davon 101 zahlende) eine wechselhafte Partie auf der Großenhainer Jahnkampfbahn. Bereits auf der letztwöchigen Busfahrt zurück aus Mittweida machte der Kapitän Sylvio Schwitzky in einem Teil seiner emotionalen Ansprache klar, dass trotz vorzeitigem Aufstieg man die Saison ungeschlagen beenden will. Und dieses Versprechen wurde gegen Freital nicht gebrochen.

Der Tabellenführer machte von Anfang an enormen Druck und rannte stetig auf das Freitaler Tor. In der 3. Minute gab es die erste strittige Entscheidung im Freitaler Strafraum. Witschel wird grob unsportlich zu Fall gebracht, der Schiedsrichter jedoch pfiff zum Entsetzen der Fans nicht. Doch viel schlimmer war, dass Witschel sich bei dieser Situation wahrscheinlich eine Zerrung am Oberschenkel zuzog, wodurch eine Auswechslung folgte. Für Ihn kam in der 7. Minute Nick Volkmann. Dieser blühte sofort auf und bereicherte das Großenhainer Spiel mit seiner typisch kämpferischen Art. Ein daraufhin folgender Angriff über Hänsel fand jedoch nicht den Weg ins Freitaler Tor. Gleich in der 8. Minute zieht Schwitzky brutal ab – der Ball knallt leider nur an das Metall, der Nachschuss wird durch den gegnerischen Tormann gehalten. 9. Minute, wieder Schwitzky mit einem phantastischen Pass in den Strafraum, jedoch vereitelte wieder ein Bein den Weg in das Tor. In der 10. Minute erfolgt wieder ein grobes Foul durch Freital, diesmal an Kirsche, was eine gelbe Karte nach sich zog. Der daraus resultierende Freistoß von Schwitzky geht jedoch neben das Tor. 12. Minute, Brunzel erkämpft sich den Ball, vergibt jedoch leichtfertig vor dem Tormann. Eine gute Chance war das für eine frühe Führung. Gleich in der 13. Minute gibt Schwitky wieder mustergültig ein, doch Meißner köpft genau in die Hände des Schlussmanns. Auch Hänsel scheitert in der 14. mit einem Schuss an einem gegnerischen Bein. Ebenso eine Flanke von Kirsche in der 14. Minute.

In der 18. Minute dann das längst überfällige und zugleich sehenswerte Führungstor durch Hänsel nach grandioser Vorarbeit von Walther – 1:0 für Großenhain. Gleich darauf geht Weihrauch super von der Mitte gen gegnerisches Tor, doch nach Abspiel auf Lotzmann verstolpert dieser etwas unglücklich. In der 23. Minute kommt es vor dem Freitaler Tor zu einem Gestochere, doch der abschließende Schuss von Meißner geht genau auf den Schlussmann. Zu diesem Zeitpunkt presst Großenhain enorm und Freital kommt quasi nie über die Mittellinie nach vorn. In der 24. Minute kommt es dann zum ersten, wenn auch kläglichen, Abschluss von Freital, wobei der Schuss meterweit über das Tor geht.

Und dann in der 26. Spielminute erfolgt abermals eine Unsportlichkeit, diesmal vom Freitaler Daniel Huth, an GFV-Akteur Volkmann, dessen Schulter erneut beeinträchtigt wird. Man sieht Volkmann an, dass er weiterspielen will, doch dazu kommt es nicht. Für ihn kommt in der 30. Minute Jürgen Anders. Schade für Volkmann, der bis dahin enorm stark war. Leider bereits der zweite verletzungsbedingte Ausfall in diesem Spiel. Nach einigen ungenauen Abschlüssen von Großenhain war es dann schließlich Max Kirsche in der 33. Minute, der mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß das Leder geschickt und platziert im Freitaler Tor versenkt. Was für eine Freude, zumal er sofort zu seiner Freundin und zu den Eltern läuft um sich mit ihnen zu freuen. Ein tolles Tor für einen kämpfenden Spieler. 43. Minute, wieder schöne Arbeit von Kirsche, Schitzky zieht ab, doch gehalten. Gleich darauf Brunzel, doch er trifft den Ball leider nicht richtig. 44. Minute, erneut strittige Situation vom Linienrichter, der erst Hand von einem Freitaler Spieler in dessen Strafraum anzeigt, dann seine Entscheidung scheinbar zurück nimmt. Großenhain kurzzeitig schockiert darüber führt es zu einem Konter von Freital, der jedoch nicht verwertet wird. In der 46. Minute dann rutscht der Ball dem GFV-Schlussmann Roßmüller unglücklich über den Fuß, was für einen kurzen Schreckmoment bei den Fans sorgte – doch keine Gefahr.

Nach der Pause spielt der GFV zunächst weiter stark nach vorn. In der 52. Minute kommt Brunzel im Freitaler Strafraum zu Fall, der Pfiff bleibt jeder abermals aus. Zu diesem Zeitpunkt ist es vor allem Matthias Walther, der enorme Stärke und Willenskraft zeigt. Eine der besten Spieler heute auf dem Platz. In der 56. Spielminute kommt es zu einem Freistoß vor dem Großenhainer Tor, der jedoch schlecht getreten wird – keine Gefahr für Roßmüller. Und sofort schaltet das Großenhainer Spiel um. Der phantastische Konter über Weihrauch und Schwitzky wird jedoch nicht mit einem Tor belohnt.

Ab der 56. Minute kippt das Spiel aus unergründlichen Gründen leicht zugunsten von Freital. Großenhain mit zunehmend mehr unnötigen Fehlern und mangelnde Konzentration. Das führt zu mehr Chancen für Freital. Unter anderem führt das in der 60. Minute zu einem Angriff von Freital, der jedoch mustergültig vom zurückgerückten Kirsche vereitelt wird. Kurz darauf dann ein erneuter Schuss von Freital. Roßmüller hält, ermahnt jedoch seine Mannschaft zu mehr Konzentration, wobei er natürlich vollkommen Recht hat. Es muss einfach konsequenter verteidigt werden. In der 62. tritt Schwitzky eine Ecke, doch Lotzmann köpft leider neben das Tor. Ein drittes Tor wäre zu diesem Zeitpunkt genau das richtige gewesen. 63. Minute. Eine weitere Unkonzentration in der Großenhainer Abwehr führt zum Anschlusstreffer von Freital zum 2:1. Trainer Jachmann und Gleis toben berechtigterweise an der Seitenlinie. Sie fordern ihre Schützlinge zu mehr Konsequenz auf. In der 64. erobert sich Schwitzky durch einen Fauxpas von Freital wunderbar den Ball, jedoch vereitelt wiederum ein Freitaler das Tor. In der 66. Minute dann eine erneute Fehlentscheidung vom Schiedsrichter, doch der Freistoß durch Freital nahe am Großenhainer Tor findet nicht den Weg ins Tor.

Und dann in der 76. Minute führt ein Fehler im Großenhainer Strafraum zum Ausgleich durch Freital – 2:2. Die gesamte Abwehr war hierbei gleichermaßen verantwortlich. In der 80. Minute wird eine weitere Unsportlichkeit von Freital mit gelb bestraft. Das zuvor erfolgte Trikotziehen an Brunzel wurde noch nicht geahndet.

Das 2:3 für Freital liegt in der Luft, doch am Ende sind es Jürgen Anders (89.) und Martin Brunzel (90+2), die den Sack doch noch zu machen und mit einem wunderbaren Doppelschlag das Spiel in den Schlussminuten entscheiden – 4:2-Endstand. Die Fans sind außer sich vor Freude und auch der Stab mach seiner Erleichterung Luft.  

 

Wenn wir uns zur Zeit eine Schwäche nachsagen lassen müssen, dann, dass wir in der zweiten Hälfte mit Führung zu nachlässig und unkonzentriert werden. Das muss auch gerade mit Blick auf die kommende Saison abgestellt werden. Trainer Jachmann wird das sicherlich wissen und daran arbeiten. Am Ende ist es ein weiterer Sieg für Großenhain, der hätte mit mehr Konsequenz nicht so spannend werden müssen. Man hätte bei Zeiten den Sack mit einem dritten und vierten Tor zu machen müssen.

Alles Gute an dieser Stelle an die verletzten GFV-Spieler Witschel und Volkmann. Hoffen wir auf eine baldige Rückkehr zur Mannschaft.

 

Mitspieler
Mirko Roßmüller, Ronny Rimkus, Matthias Walther, Moritz Meißner, Max Meißner, Tom Weihrauch, Max Kirsche, Henning Lotzmann, Konstantin Hänsel, Sylvio Schwitzky und Paul Konrad Witschel (ab 7. Nick Volkmann, wiederum ab 30. Jürgen Anders)
092
Spielebrichte
103
Gewonnen
01
Bilder