NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT

Stockender Motor

01
PLAZIERUNG
16
SPIELE
031
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 25.11.2017
14:00 Uhr
Markkleeberg (Aus)
Städtelner Str. 101, 04416 Markkleeberg
M1
Großenhainer FV
25.03.2017
1
:
1
15:00 Uhr
0
0
Kunstrasenplatz
Alle Spiele
SpVgg Coswig

Der Großenhainer Motor stockte mächtig in den ersten 45 Minuten im Sportpark Bürgerzentrum. Zwar ist man auch nach diesem Match weiter ungeschlagen und mit diesem Remis dem großen Ziel ein Stück weiter näher gerückt, aber die 180 zahlenden Zuschauer (einige Großenhainer erstmals bei einem Heimspiel anwesend ) sahen die optische Dominanz des Spitzenreiters, die sich leider nicht im Resultat am Ende wiederspiegelte.

Coswig toll eingestellt von Ihrem Trainer Frank Selber, presste hoch und hatte bereits in der 2. und 4. Spielminute „zwei dicke Dinger“ um in Führung zugehen. Begünstigt durch eine Fehlerkette im Abwehrzentrum der Großenhainer, scheitert erst Hoheisel und dann Gräbner, kläglich. Witschel hätte aber wenige Minuten später sein Truppe in Führung bringen können, doch Robert Möve, ist im zweiten Zupacken, Herr der Situation (6.). In der 10.Spielminute hätte es eigentlich für die Gäste klingeln müssen. Doch weder Baumann noch Langer bekommen das Leder nicht im Kasten von Roßmüller unter. 12. Spielminute ein Pfiff von Schiri Philipp Jacob – Elfmeter für den Spitzenreiter. Was war passiert? Der von Witschel abgegebene Schuss in Richtung Coswiger Kiste wird von einem Abwehrspieler mit der „Hand“ geblockt. Schwitzky schnappt sich das Leder und trifft den Pfosten. Weiter gehts.

Matthias Walthers Weckruf „ Männer ihr steht zu weit weg von euren Gegenspielern“ bringt nicht die erforderliche Änderung im Spielaufbau. Fehlpässe, überhastete Abspiele, so kennt man den Spitzenreiter gar nicht. Na und dann immer wieder diese Nadelstiche die die Coswiger setzten. Brunzel in der 30.Spielminute setzt Kapitän Schwitzky mustergültig in Szene. Doch sein Geschoss landet auf den Bahndamm hinter dem Gäste Tor. Dann wieder Coswig in der 35.Spielminute. Nach Freistoß von Gräbner, ist es Hoheisel der das Ziel nur um Haaresbreite verfehlt.

Dann doch die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung der Grün-Weißen. Ein weiter Schlag aus dem Halbfeld, wir durch den Wind im Bürgerzentrum immer länger und fällt  Stanley Rost vor die Füße, der sofort entschlossen abzieht. Unhaltbar für Roßmüller und lange Gesichter in den Reihen des Spitzenreiters. Mit einem Rückstand zum Pauseentee, das gab es lange nicht für die Röderstädter. Aber es waren ja noch 45. Minuten zu spielen und ob die Gäste dieses Pressing so weiter spielen können, na mal sehen?

 

 

Trainer Jachmann bringt zu Beginn des zweiten Abschnittes noch mehr Offensive auf den Kunstrasenplatz, für Moritz Meißner kommt Nick Volkmann. Die Gäste werden nun regelrecht in ihre eigene Hälfte eingeschnürt. Martin Brunzel hätte sofort nach Wiederbeginn den Gleichstand schaffen können, doch sein Geschoß aufs kurze Eck  wird von Möve zur Ecke geklärt.

Auch der Freistoß von Weihrauch und der Nachschuss von Schwitzky bringt nichts zählbares (56.). Na und wenn es halt aus dem Spiel nicht klappt, muss eben ein Standard herhalten. Nach Foul am durchgebrochenen Nick Volkmann und dem geschlagen Freistoß von Schwitzky vor das Coswiger Tor ist es Torsten Marx mit dem Kopf der zum Gleichstand ein netzt (60.).

Nun wollen die Großenhainer mehr. Doch weder Torsten Marx (63.) mit Kopfball noch das Knallbonbon von Tom Weihrauch (66.) bringen die Führung für die Jachmann Schützlinge. Coswig bekommt die zweite Luft und merkt so langsam, nur verteidigen können wir diesen Punkt nicht. So haben die Großenhainer Glück in der 67.Spielminute – Pfosten, aber vorher Abseits angezeigt. Ab dieser Spielminute geht es fast nur noch in Richtung der Gäste. Man will die 3 Punkte. Henning Lotzmann noch Zuspiel von Volkmann (75.) zielt zu hoch – Schade. Auch Tom Weihrauch, den es gar nicht mehr im Abwehrzentrum hielt, hatte den Führungstreffer auf dem Stiefel, doch gerade noch geklärt. Der Führungstreffer liegt in der Luft, aber er fällt nicht.

Robert Möve, hält in der 88.Spielminute mit dem Schuss von Schwitzky den Punkt fest. Auch in der angezeigten Nachspielzeit verteidigen die Coswiger ihr Heiligtum mit Glück und Geschick und nehmen am Ende nicht unverdient den Punkt mit auf die Heimreise

  

Steffen Kührt

 

 

Videomaterial:

Zusammenschnitt des Spiels: YouTube-Link 1

Nachruf Thomas Anders vor dem Spiel: YouTube-Link 2

Mitspieler
Mirko Roßmüller, Matthias Walther, Tim Reichl, Tom Weihrauch,  Moritz Meißner (ab 46. Nick Volkmann), Max Meißner, Henning Lotzmann, Paul Konrad Witschel, Martin Brunzel (ab 70. Max Kirsche), Torsten Marx und Sylvio Schwitzky
092
Spielebrichte
103
Gewonnen
00
Bilder