KONTAKT
ANFAHRT

Schwerer als erwartet

04
PLAZIERUNG
03
SPIELE
025
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 24.11.2018
15:00 Uhr
Eintracht Niesky (Aus)
Fichtestraße 18, 02906 Niesky
M1
Großenhainer FV
29.10.2016
3
:
1
15:00 Uhr
0
0
Jahnkampfbahn
Alle Spiele
SG Kreinitz

Auch nachdem 10. Spieltag bleiben die Großenhainer weiter in der Erfolgsspur und ohne Niederlage. Dabei konnte Trainer Andreas Jachmann dieses Mal, aus dem Vollen schöpfen und hatte bis auf Thomas Löffler alles was Rang und Namen hatte Bord. Er konnte sich sogar den Luxus leisten, seinen Toptorjäger Paul Konrad Witschel auf der Bank zu lassen (Grippegeschwächt). Nach Rückfrage, meint er nur“ mir ist ein gesunder Witschel in einer Woche gegen Mittweida lieber, deshalb werde ich ihn nur im äußersten Notfall, in dieses Spiel bringen“.

Sein Kollege Thomas Juretzko hatte sein Team für dieses Spiel so eingestellt, dass man zumindest gewillt war den Spitzenreiter zu fordern. Denn immerhin hatte man vor einer Woche Bannewitz vom heimischen Platz gefegt und somit viel Selbstvertrauen getankt. Gleich in der 7.Spielminute hätte man diese Unterfangen in die Tat umsetzten können, aber der von Alexander Schamber toll in Szene gesetzte Florian Beyer scheitert am blitzschnell reagierenden Roßmüller. Die Großenhainer waren gewarnt und hätten fast im Gegenzug den Führungstreffer erzielen können. Doch Jähnig verzieht nach guter Vorarbeit von Schwitzky knapp. Nun begann so langsam die Angriffsmaschinerie der Großenhainer ins Rollen zu kommen. Mit hohen Pressing und viel Laufbereitschaft wurde der Aufsteiger in die eigene Hälfte gedrückt und zu Fehlern gezwungen. Moritz Meißner hatte das 1 : 0 auf dem Schlappen, doch sein Schuss aufs kurze Eck wird von Peter Silberbauer unschädlich gemacht. Dann doch der fällige Treffer für den Spitzenreiter. Nick Volkmann schnappt sich das Leder an der Mittelinie und steckt das Leder dem mitgelaufenen Martin Brunzel durch die Schnittstelle der Kreinitzer Abwehr und schlitzohrig wie er ist, sagte er Danke für diese Einladung (12‘). Die Großenhainer wollten mehr. Max Meißners Nachschuss, nach Freistoß von Schwitzky (18‘) verfehlt aber ebenso so das Ziel, wie die Chance von Jähnig nach „Doppeltunnel“ gegen gleich zwei Kreinitzer Abwehrspieler durch Tim Reichl (20‘).

Dem, zurzeit alles treffende Mattias Walther ist es vorbehalten, nach Eckball von Schwitzky für seine Farben den zweiten Treffer zu markieren (21‘). Völlig allein gelassen im 16zehner der Gäste, schlägt sein Kopfball unhaltbar für Silberbauer in die Maschen des Tores der Gäste ein. Nach diesem beruhigen Zwischenstand schalten die Jachmann Schützlinge einen Gang zurück und gestatten den Gästen am Spielgeschehen teilnehmen. So langsam findet der Aufsteiger über den Kampf und unermüdlicher Einsatzbereitschaft ins Spiel, ober ohne speziell im ersten Abschnitt, dies in etwas zählbare oder nennenswertes umzusetzen. Ganz im Gegenteil. Der gleiche Spieler hätte bereits in der 28.Spielminute den Sack zu binden können.

Eher durch Zufall, nachdem Martin Brunzel den Ball im Strafraum zurückeroberte kam der Ball vor die Kiste von Silberbauer, aber zu „kurz“ ist das Bein des Abwehrspielers um den Ball die noch die entschieden Richtungsänderung mit auf dem Weg zu geben

Die Gäste setzten die erste Duftnote nach Widerbeginn. Doch nach Freistoß von Lars Kassner landet der Ball, noch berührt von Alex Pätzold auf dem Tornetz von Roßmüller’s Tor. Na und dann begann ein Abschnitt des Spieles, wo die Großenhainer es echt versäumten, eine Entscheidung herbei zu führen. Chancen im Minutentakt. Aber weder Martin Brunzel Seitfallzieher(50‘), noch die Möglichkeiten von Jähnig (52‘) nach Sturmlauf von Volkmann und von Schwitzky nach Vorabeit von Bruzel (53‘) bringen den dritten Treffer an diesem Nachmittag auf der Großenhainer Jahnkampfbahn.

Na und dann kommt es meistens so, wie es im Fußball meistens kommt. Aus dem nichts schaffen die Gäste den Anschlusstreffer, durch Alexander Schamber. Der innere Abwehrverbund der Einheimischen bekommt einfach den Ball nicht aus der Gefahrenzone und plötzlich landet der Streitobjekt beim Torschützen und er schieb locker den Ball am heraus stürzenden Roßmüller in die Maschen (60‘). Kreinitz bekommt nun die zweite Luft, der Spitzenreiter kommt leicht ins Straucheln. Auch die warnenden Worte des Co Trainers Alexander Gleis  „spielt wieder Fußball“ finden zu diesem Zeitpunkt des Spieles bei seinen Mannen wenig Gehör. Der Aufsteiger will den Gleichstand. Einige brenzlige Situationen gilt es nun zu überstehen, eher so langsam kehrt wieder Ruhe ins Spiel der schwarz-gelben ein. So langsam kann man sich vom Druck befreien, denn diese Drangperiode hat dem Gast doch einige Körner gekostet. Fast hätte es aber dann doch noch geklappt. Nach Freistoß für die Gäste steht der eingewechselte Jens Zschätzsch in der 83.Spielminute Mutterseelen allein im Strafraum der Großenhainer. Aber sein Kopfball streich knapp am Kasten von Roßmüller vorbei ins Aus. Glück gehabt.

Andreas Jachmann Einwechslung in der 85. Spielminute hat mit so etwas wie ein “glückliches Händchen“ zu tun. Max Kirsche kommt ins Spiel und praktisch mit seiner ersten Ballberührung schafft er die Entscheidung in diesem Spiel der Landesklasse Mitte (88‘‘).

Glückwunsch den Großenhainern für diese Energieleistung auf schwer bespielbaren Geläuf, aber auch Danke an die Gäste die kämpferisch nie auf gaben und einem Punktgewinn auf Grund der Steigerung im zweiten Abschnitt sehr nahe waren.

 

Steffen Kührt

Mitspieler
Mirko Roßmüller,  Henning Lotzmann, Matthias Walther, Tim Reichl,  Damian Haschke, Nick Volkmann, Max Meißner (ab 85‘ Jürgen Anders), Kevin Jähnig (ab 65‘ Konstantin Hänsel ), Moritz Meißner, Martin Brunzel, Sylvio Schwitzky (ab 85‘ Max Kirsche) 
119
Spielebrichte
115
Gewonnen
31
Bilder