KONTAKT
ANFAHRT

3.Platz wieder im Visier

04
PLAZIERUNG
03
SPIELE
025
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 24.11.2018
15:00 Uhr
Eintracht Niesky (Aus)
Fichtestraße 18, 02906 Niesky
M1
Großenhainer FV
21.05.2016
5
:
1
15:00 Uhr
0
0
Jahnkampfbahn
Alle Spiele
FV Gröditz 1911
Nach der nicht eingeplanten Niederlage vor 14 Tagen in Wilsdruff rutschen die Röderstädter zwischen zeitlich in der Tabellenkonstitution auf den 5.Platz ab. Der Frust saß tief zumal man so schlecht in Wilsdruff gar nicht ausgesehen hatte. Nur gut das die Verantwortlichen einige Zeit hatten das Team wieder auf Linie zu bringen. Nicht nur Gespräche, auch im Training zog Andreas Jachmann die Zügel noch einmal an, denn obwohl keiner von den großen vier aufsteigen will, den dritten Tabellenplatz, der nach diesem dreier gegen Gröditz wieder in Reichweite gerückt ist, will man auf jeden Fall erreichen. Zumal man mit Sebnitz und den Freitalern zu Hause noch einen Rechnung offen hat.
Die taktische Konzeption der Großenhainer ging bereits in der 3.Spielminute voll auf. Als der Ball über die Stationen Löffler und Partuscheck zu Konstantin Hänsel kam und „Konsti“ mit einem gefühlvollen Heber, Sven Lotzmann im Gröditzer Kasten alt aussehen ließ. Die Röderstädter wollten nun gleich scharf nachwaschen. Max Meißners Distanzschuss verfehlt knapp das gegnerische Gehäuse. Sylvio Schwitzky nach Zuspiel von Partuscheck (11‘) findet in Sven Lotzmann genau so seinen Meister wie wenige Minuten später Thomas Löffler (14‘) Geschoss. So langsam können sich aber die Gäste, so ab der 16.Spielminute befreien. Und da Damian Haschke in den ersten 20 Spielminuten, als Verteidiger die volle Offensive fährt, ist allzu oft seine Deckungsseite verweist sein. Der schnelle Tim Zeller ist es ein zweimal der in diese Lücke stößt und in der 20.Spielminute, den zu dieser Spielminute überraschenden Gleichstand vorbereitet. Unwiderstehlich zieht er mit dem Ball am Fuß in den Großenhainer Strafraum und passt auf den mitgelaufenen, freistehenden Rene Großmann. Danke für diese Freizügigkeit der Großenhainer Hintermannschaft.
Wenig beeindruckt von diesem zwischenzeitlichen Ergebnis, ziehen die Jachmann Schützlinge das Tempo noch einmal so richtig an und lassen die Gröditzer in die eine und andere Hilflosigkeit im Abwehrgefüge fallen. Sylvio Schwitzky, aber vor allem Thomas Löffler, nehmen in diesem Abschnitt des Spieles das Heft des Handelns in ihre Hände und schrauben das Resultat bis zum Halbzeitpfiff auf 4 : 1 Tore. Zweimal ist es Schwitzky, der Thomas Löffler mustergültig bedient (26‘ / 32‘ ) und dann macht er es gleich selbst. Nach der Balleroberung von Max Meißner gegen gleich drei Gröditzer, spielt er den Ball mustergültig Schwitzky in den freien Raum. Na und mit seiner Balltechnik hat er keine Mühe das Leder zum vierten Treffer für die Hausherren im Netz zu versenken.
Aber abschießen wollten sich die Gäste an diesem Nachmittag auf der Großenhainer Jahnkampfbahn auf gar keinen Fall. Gästetrainer Michael Schuster muss seinen Jungs in der Halbzeitpause doch einiges ins Ohr geflüstert haben, den viel mutiger viel entschlossener kamen die Gröditzer zum zweiten Abschnitt. Großmanns Lattenkopfball in der 48’Spielminute und die Doppelchance von Großmann und Niels Meyer in der 55.Spielminute hätten doch zum zweiten Treffer führen können, doch mit viel Dusel überstanden die Schwarz-geben diese heiklen Situationen. Aber so richtig kamen die Hausherren nicht mehr so richtig in die Gänge. Sollte das angeschlagenen Tempo des ersten Abschnittes doch irgend wie Tribut zollen? Dann wieder Tim Zeller, der die halbe Großenhainer Abwehr aus tanzt, aber am äußerst „coolen“ Mirko Roßmüller hängen bleibt. Schade, schade ein weiterer Treffer wäre für die nicht müde werdenden Gäste sicherlich nicht unverdient gewesen. Mit zunehmender Spieldauer wurden aber auch dann die Angriffsbemühungen seltener, die Kräfte schwanden und die Hausherren bekamen erstaunlicherweise die sogenannte zweite Luft. Erst prüft Sylvio Schwitzky, Sven Lotzmann noch einmal (75‘) und einen Minute später ist es der eingewechselte Erwin Steinbock, der nach Pass von Löffler, leider nicht den Kasten trifft. Na und dann doch noch der 5.Treffer an diesem Nachmittag. Max Meißner ist er vorbehalten. Uneigennützig schiebt Schwitzky ihm den Ball zu und äußerst überlegt kann der Torschütze für seine Farben vollenden.
Ein äußerst gelungener Nachmittag für die Jachmann Schützlinge, wobei man doch eingestehen sollte, dass der Sieg vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist.
Mit dem Auswärtssieg von Wilsdruff in Coswig ist man jetzt wieder vierter, mit Tuchfühlung zum Drittplatzierten und der kommt ja wie schon angesprochen noch nach Großenhain.

Mitspieler
Für die Großenhainer kamen zum Einsatz

Mirko Rossmüller , Damian Haschke , Jürgen Anders ( ab 69. Ronny Rimkus ), Eric Bewilogua, Max Meißner , Moritz Meißner, Lucas Partuscheck ( ab 74. Erwin Steinbock ), Henning Lotzmann, Thomas Löffler, Sylvio Schwitzky, Konstantin Hänsel
119
Spielebrichte
115
Gewonnen
00
Bilder