KONTAKT
ANFAHRT

Coswig siegt gegen den Großenhainer FV

04
PLAZIERUNG
03
SPIELE
025
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 24.11.2018
15:00 Uhr
Eintracht Niesky (Aus)
Fichtestraße 18, 02906 Niesky
M1
SpVgg Grün Weiß Coswig
23.04.2016
3
:
1
15 Uhr Uhr
0
0
Coswig
Alle Spiele
Großenhainer FV
Die Begegnung zwischen Grün-Weiß Coswig und dem Großenhainer FV offenbart immer eine besondere Brisanz. Nicht nur aufgrund der Nachbarschaft in der Tabelle (Fünfter gegen Vierten) oder des regionalen Derbycharakters - für beide Teams ist diese Partie stets ein Saison-Highlight. Die Gäste aus der Röderstadt fuhren dieses Mal mit beträchtlichen Revanche-Gedanken an die Weinböhlaer Straße in Coswig. In der Hinrunde gab es vor heimischem Publikum eine deftige 0:3-Schlappe gegen die Grün-Weißen.
Die personelle Ausgangslage war bei beiden Mannschaften nicht rosig. Bei den Coswigern fehlten Daniel Kücklich, David Preuß und Robert Nietzold arbeitsbedingt, Thomas Gräbner saß seine Sperre nach der fünften Gelben Karte ab. Trainer Daniel Küttner und sein Assistent Jens Hohensee tagten lange über eine mögliche Aufstellungsformation. „Wir entschieden uns dann schließlich für die Risiko-Variante, wurden dafür letztlich belohnt“, erklärt Küttner. So stand mit Kapitän Jiri Horinek, Sascha Wendel, Martin Polifka und Robert Gläsel eine Defensivabteilung auf dem Rasen, die in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatte. Gläsel gab sogar im Alter von 31 Jahren sein Debüt als rechter Verteidiger. „Ich wusste, dass er das kann. Er hat mich nicht enttäuscht, einen ganz starken Part absolviert“, lobte sein Coach. Polifka lief zum ersten Mal seit dem ersten August in einem Pflichtspiel von Beginn an auf. Der 32-Jährige hatte sich damals beim Sachsenpokal-Spiel gegen Großenhain (1:2 n.V.) einen Innenbandriss im Knie zugezogen. Ausgerechnet beim erneuten Aufeinandertreffen der damaligen Kontrahenten gab Polifka sein Comeback. Und auch er konnte das Vertrauen der Übungsleiter bestens umsetzen.
Bei den Gästen waren die beiden Top-Stürmer angeschlagen. Der lange Zeit verletzte Paul Konrad Witschel wurde zunächst auf der Bank geschont, Martin Brunzel hielt mit einer leichten Erkrankung bis zur 64. Minute durch, wurde dann durch Witschel ersetzt. Geschäftsführer Alexander Gleis: „Beide von Anfang einzusetzen, war uns zu riskant“. Trotzdem setzten die Großenhainer den ersten Paukenschlag – in der siebten Minute traf Nick Volkmann zum 1:0. „Die ersten Minuten musste sich unsere neu aufgestellte Abwehr erst einmal aufeinander einstellen, da war das Gegentor fast eine logische Konsequenz“, sagt Küttner. Seine Abwehr wurde immer sicherer, und nach vorn gelangen die typischen Coswiger Nadelstiche. Einen langen Pass von Gläsel jagte Paul Kiontke mit seiner ersten gefährlichen Aktion unhaltbar ins Netz (20.). Nur zehn Minuten später überlistete Sebastian Scheithauer mit einem verdeckten Zuspiel die GFV-Hintermannschaft, Richard Penicka traf zum 2:1.
Möglichkeiten für einen Ausgleich gab es in der Folgezeit vor allem durch Kapitän Sylvio Schwitzky. Erst hämmerte er einen Freistoß an die Querlatte, einen 25-Meter-Flachschuss kratzte Coswigs Torwart Roy Holfert im Stil eines Klassemanns von der Linie. Holfert hatte in diesem Spiel den Vorzug vor Robert Möve erhalten. „Er strahlte sehr viel Ruhe aus, gab stets klare Anweisungen an seine Vorderleute. Er ist momentan in Top-Form“, zog Küttner ein positives Fazit. In der 85. Minute erzielte Witschel dann den Ausgleich, doch der Schiedsrichter entschied wohl zu Recht auf Abseits. In der Schlussminute markierte Kiontke dann nach einem Freistoß von Torsten Lehmann die endgültige Entscheidung.
Insgesamt waren die Gäste sicher die fußballerisch bessere Mannschaft, ein Team, das mit der gesunden Mischung aus erfahrenen Leuten und hochtalentierten Youngstern aus dem eigenen Nachwuchs noch für viel Aufsehen sorgen wird.

Quelle SZ online Jens Jahn
Mitspieler
Mirko Roßmüller,Erik Bewilogua (ab 86. Erwin Steinbock)Damian Haschke,Henning Lotzmann,Ronny Rimkus,Max Meißner,Thomas Löffler,
Nick Volkmann (ab 46. Konstantin Hänsel),Lucas Partuscheck,Martin Brunzel(ab 64. Paul Konrad Witschel),Sylvio Schwitzky
119
Spielebrichte
115
Gewonnen
00
Bilder