KONTAKT
ANFAHRT

4-facher Schwitzky

04
PLAZIERUNG
03
SPIELE
025
TORE
NÄCHSTES SPIEL
Samstag, 24.11.2018
15:00 Uhr
Eintracht Niesky (Aus)
Fichtestraße 18, 02906 Niesky
M1
Großenhainer FV
07.11.2015
5
:
0
14:00 Uhr
Jahnkampfbahn
Alle Spiele
SV Wesenitztal
Die Spielerdecke, die vor Großenhains Trainer Andreas Jachmann lag, war ziemlich dünn gestrickt. Zumindest auf die verletzten Oldies Miltzow und Löffler konnte er in diesem Heimspiel zurückgreifen. So machte der Trainer einfach aus der Not eine Tugend und ließ wie beim erfolgreichen Auswärtsspiel in Gröditz vor einer Woche, dass Schwarz-Gelbe Juwel Nick Volkmann im offensiven Mittelfeld ran und um es vor weg zu nehmen, er machte seine Sache wieder prächtig. Schade, dass er seinen tollen Auftritt nicht mit einem eigenen Treffer abrunden konnte. Möglichkeiten waren dazu vorhanden.

Bereits mit dem ersten Angriff der Hausherren lag der Ball im Tor von Wesenitztals Tormann, Eric Droßel. Doch Schiri Heinrich pfiff zu Recht Abseits. Denn Thomas Löffler stand knapp in der Zone, wo halt Abseits ist, Schade. Die Gäste wenig beeindruckt von diesem ersten Schwung der Großenhainer hielten erstaunlich gut mit und hatten mit Martin Schiefner einen Mann mit an Deck, den die Röderstädter über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekamen. Sein Distanzschuss in der 10. Spielminute, ein erstes Achtungszeichen. Na und fast im Gegenzug die Führung für die Hausherren. Martin Brunzels Solo bis in den gegnerischen Strafraum wird nur noch mit einem Foul unterbunden – Elfmeter? Weit gefehlt. Der Schiri lässt Vorteil laufen und Sylvio Schwitzki sagt Danke, 1:0 (12.). Die Großenhainer wollen nun gleich scharf nachwaschen. Bereits hinter der Mittellinie bremsen die Schwarz- Gelben den Gäste Ansturm und die machen Fehler, leichte Ballverluste. Gleich zwei dicke Dinger für Martin Brunzel nach Zuspiel von Nick Volkmann und Ronny Rimkus schwacher Abschluss hätten den 2.Treffer bringen müssen. Doch auch die Gäste haben etwas dagegen und hätten bei eins, zwei Situationen, bei der die Großenhaner Hintermannschaft nicht den resolutesten Eindruck macht, Kapital schlagen können (19./20.). Sylvio Schwitzki ist es wieder, der die Freistoßablage von Henning Lotzmann veredelt (22.) und unterbricht den Tatendrang der Gäste für längere Zeit. Denn bereits in der 24. Spielminute wird Henning Lotzmann nach Doppelpass mit Schwitzky im Strafraum der Gäste unsanft von den Beinen geholt. Aber dieses Mal ist es wirklich 11-Meter. Schwitzy, wer sonst, macht mit seinem dritten Treffer den Deckel in diesem Spiel im ersten Abschnitt drauf. Nun musste man doch ein wenig um die Gäste bangen, denn ein wenig kam man nun doch von der vom Trainer Andre Müller ausgegebenen taktischen Linie ab und hätten die Herren, Thomas Löffler, Sebastian Miltzow und Martin Brunzel etwas genauer gezielt, dann wären mit dem Halbzeitpfiff die Messen gelesen gewesen.

Einen Beginn nach Maß, im zweiten Abschnitt erwischten die Hausherren. Ein als Notschlag von Moritz Meißner in die gegnerische Abwehr geschlagener Ball wird zur Vorlage für Sylvio Schwitzky und der lässt die innere Abwehr der Gäste alt aussehen 4:0 (49.). Na, nun kann man doch etwas Fahrt aus diesem Match herausnehmen. Hoffentlich geht das nicht in die Hosen? Martin Schiefner hatte mit seinen beiden Möglichkeiten (61./78.) zumindest den Ehrentreffer auf dem Fuß. Aber dieser sollte den Wesenitztalern vorbehalten bleiben. Vor allem bei Mirko Roßmüllers Aussetzer in der 78. Spielminute, ist es Moritz Meißner der das zu Null, auf der Habenseite festhält.
Dann doch noch einmal die Großenhainer. Die noch nicht genug haben. Martin Brunzel behält wie in Gröditz die Nerven und versenkt die genau getimte Vorlage des eingewechselten Konstantin Hänsel zum 5. Treffer und rundet diesen Nachmittag ab in dem die 89 zahlenden Zuschauer nicht nur viel Freude hatten sondern, auch trockenen Fußes nach Hause kommen.

Steffen Kührt
Mitspieler
#mitspieler
119
Spielebrichte
115
Gewonnen
10
Bilder