NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Spitzenreiter brilliert in Bannewitz

Großenhainer landen Kantersieg. Neuzugang Torsten Marx erzielt drei der sieben Treffer. Nun folgt ein Testspiel bei Einheit Kamenz.
Von Jürgen Schwarz

 

Wer soll diesen Großenhainer FV aufhalten?! Der ungeschlagene Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse Mitte setzte sich am Sonntag beim SV Bannewitz mit 7:1 (3.1) durch und rangiert neun Zähler vor dem amtierenden Meister BSV 68 Sebnitz. Die imponierende Bilanz des Tabellenführers: 14 Siege und zwei Remis, bei einem Torverhältnis von 56:14.

Die Bannewitzer wussten wohl schon vor dem Duell mit Großenhain, dass die Punkte zum Klassenerhalt in den folgenden Partien geholt werden müssen. Dennoch ärgerte sich SVB-Coach Jens Hieckmann, „denn wir haben durch individuelle Fehler die Niederlage selbst in die Höhe getrieben“. Mehr war dem „Heimkehrer“ nach dem Spiel nicht zu entlocken. Hieckmann hatte den SVB im April 2014 verlassen und war in der Winterpause als Nachfolger von Holger Moraweck auf die Trainerbank zurückgekehrt.

Andreas Jachmann ließ seine Truppe dieses mal so offensiv wie lange nicht in einem Punktspiel der Landesklasse auflaufen. Kein Wunder, schließlich hatte der Großenhainer Coach bis auf eine Ausnahme alle Spieler dabei. Lediglich Nick Volkmann muss verletzungsbedingt immer noch pausieren.

Zumindest in der Anfangsphase konnten die Bannewitzer den großen Favoriten etwas ärgern. Neuzugang Torsten Marx, der in seinen ersten zwei Punktspielen für Großenhain bereits viermal ins Schwarze traf, brachte den Spitzenreiter früh in Führung (7.). Eiskalt nutzte der Goalgetter ein Missverständnis zwischen Kai Mittag und SVB-Keeper Daniel Scheuermann aus. Doch Florian Schmieder glich nur 120 Sekunden später wieder aus. Wenig später jagte Schmieder den Ball frei stehend und aus Nahdistanz über den Querbalken – das war Glück für die Großenhainer.

Doch danach machte der Titelfavorit Nägel mit Köpfen. Torsten Marx mit einem direkt verwandelten Freistoß (19., nach Foul an Kirsche) und Paul Konrad Witschel (39.) brachten die Röderstädter noch vor der Pause auf die Siegerstraße. Der Bannewitzer Vereinschef Karl-Heinz von Pée war zur Halbzeit aber noch recht optimistisch: „Ich denke, dass das Zwischenergebnis nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. Mal schauen, ob wir den Rückstand noch wettmachen können.“ Es blieb ein frommer Wunsch des Bannewitzer Vereinsvorsitzenden.

Walther markiert sein 6. Saisontor

Spätestens nach einer Stunde war die Hoffnung der Gastgeber auf einen Teilerfolg ad acta gelegt. Innenverteidiger Matthias Walther markierte seinen sechsten Saisontreffer. Der Abwehr-Allrounder war nach einem von Kapitän Sylvio Schwitzky getretenen Eckball mit dem Kopf zur Stelle. „Es gelang unser Mannschaft nicht mehr, erste Bälle festzumachen. Der Spielaufbau kam vollständig zum Erliegen und auch die Fehlerquote stieg weiter an“, resümierte van Pée enttäuscht. Martin Brunzel (59.) und Torsten Marx mit seinem dritten Tor (63.) erhöhten auf 6:1 für die Gäste, ehe dem Bannewitzer Alexander Hildebrandt ein Eigentor unterlief (70.). Mit einer Glanztat verhinderte Scheuermann kurz vor Spielende noch das 1:8.

Für die Großenhainer Kicker heißt es jetzt, irgendwie den Rhythmus beizubehalten. Am kommenden Wochenende sind die Jachmann-Schützlinge spielfrei, eine Woche später steht in der Landesklasse Mitte kein Spieltag auf dem Programm. Für den 11. März haben sich die Großenhainer mit Blick auf die kommenden (Landesliga-)Saison schon mal einen namhaften Gradmesser auserkoren. Der SV Einheit Kamenz, seit Jahren in der Spitze der Sachsenliga präsent und aktuell auf Rang drei notiert, wird dann der Gastgeber für den Großenhainer FV sein. Eine Woche später steht dann am 18. März das Gipfeltreffen beim LKL-Zweiten in Sebnitz an! (mit sk)

Der GFV spielte mit: Roßmüller – Walther, Reichl, Weihrauch (81. Weiß ), Moritz Meißner, Lotzmann (43. Hänsel ), Kirsche, Witschel, Brunzel, Marx, Schwitzky.

28.02.2017 08:34 Uhr
Quellen
SZ-Online, 28.02.2017: http://www.sz-online.de/nachrichten/spitzenreiter-brilliert-in-bannewitz-3622833.html