NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Staffeleinteilung bestätigt - MSV 08 bleibt drin
Der verspätete Landesliga-Rückzug des Heidenauer SV schlug große Wellen, die finale Staffeleinteilung wurde nun bestätigt. Der Meißner SV tritt auch in der kommenden Saison in der Landesklasse an.


Im Sinne der Vereine hat das Präsidium des Sächsischen Fußball-Verbandes am Montag, 4. Juli 2016 entschieden, die Landesklasse Mitte in der kommenden Spielzeit auf 15 Mannschaften aufzustocken. Damit bleibt dem Meißner SV, der den Klassenerhalt sportlich geschafft hatte, der Abstieg in die Kreisoberliga erspart.

„Die Situation war sehr schwierig, weil die Entscheidung weitreichende Konsequenzen für gleich mehrere Ligen nach sich zieht. Unser erklärtes Ziel war es, eine Lösung im Sinne der Vereine zu finden, die aber die für alle gültigen Regelungen nicht verletzt. Dies ist uns nun glücklicherweise gelungen“, erklärte SFV-Vizepräsident Christoph Kutschker.

Die Entscheidung am „grünen Tisch“ war notwendig geworden, weil der Heidenauer SV weit nach Fristende und nach dem letzten Spieltag erklärte, seine erste Männermannschaft aus dem Spielbetrieb der Landesliga zurückzuziehen. Entgegen der vorgegeben Meldefristen informierte der Verein den SFV verspätet, dass die Mannschaft in der kommenden Spielzeit 2016/2017 in der Landesklasse einzuordnen ist.

Diese späte Entscheidung der Vereinsführung zog weitreichende Folgen für den gesamten Spielbetrieb auf Landes- und Kreiseben nach sich. So war die Freude beim Reichenbacher SV, der trotz des sportlichen Abstiegs in der Landesliga verbleibt, groß. Dadurch reduziert sich auch die Zahl der Absteiger in der Landesklasse West. Nutznießer ist der VFC Plauen II, der ebenfalls die Spielklasse hält.

Großer Verlierer des Rückzugs wäre der Meißner SV gewesen. In der Landesklasse Mitte, in die regional der Heidenauer SV spielordnungsgemäß einzuordnen ist, hätte ein weiteres Team den Gang in die Kreisoberliga antreten müssen. Verein und Kreisverband, für dessen Spielbetrieb ein weiterer Absteiger ebenfalls enorme Folgen gehabt hätte, haben allerdings gefordert, die Landesklasse Mitte auf 15 Mannschaften aufzustocken.

Diesem Anliegen hat das SFV-Präsidium nun stattgegeben. „In einem fair und berechenbar organisierten Spielbetrieb muss der sportliche Erfolg ausschlaggebend sein. Der Meißner SV hat mit viel Engagement und Ehrgeiz den Klassenerhalt sportlich erarbeitet. Es wäre nicht im Sinne des Sports, dieses Ergebnis, was über die gesamte Saison hinweg sportlich erkämpft wurde, zu egalisieren. Die offiziellen Auf- und Abstiegsregelungen, die allen Beteiligten bekannt sind, geben eine temporäre Aufstockung der Liga auf 15 Mannschaften her, bedeutet aber im Gegenzug im kommenden Spieljahr auch einen Absteiger in der Landesklasse Mitte mehr. Darauf können sich dann aber alle Vereine von Anfang an einstellen.“, erklärte Kutschker den Präsidiumsbeschluss.

Diese Entscheidung ist vorrangig der Tatsache geschuldet, dass der Rückzug erst nach Ende des Spielbetriebs erfolgte und rein sportlich keine Einflussnahme mehr möglich war. Diese Situation unterscheidet sich damit maßgeblich zum Fall des Vorjahres, bei dem in der Landesklasse Ost mit der SG Weixdorf aufgrund von Aufstiegsverzichten ebenfalls ein weiterer Absteiger den Gang in die Kreisoberliga antreten musste. Diese Situation stellte sich allerdings schon drei Spieltage vor Saisonschluss dar, sodass alle Entscheidungen im sportlichen Wettstreit gefällt wurden.

Die Staffeleinteilung der Junioren wurde ebenfalls vom Präsidium bestätigt. Da noch letzte Rückmeldungen von betroffenen Vereinen ausstehen, konnte die Staffeleinteilung der Frauen und Juniorinnen noch nicht finalisiert werden. Dies wird zeitnah erfolgen.

pk
05.07.2016 12:51 Uhr
Quellen
SFV, online: http://www.sfv-online.de/news/details/news/staffeleinteilung-bestaetigt/