NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Favorisierte „Gäste“ machen es spannend
Im Großenhainer Vereinsderby siegt der Kreisoberligist. Ein kleines Fußballfest an der Röder.

Von Steffen Kührt & Thomas Riemer


Großenhain. 157 zahlende Zuschauer. So viele kommen nicht einmal zu jedem Heimspiel der Landesklasse-Mannschaft des Großenhainer Fußballvereins. Zum Pokal schon – vor allem, wenn es um den Finaleinzug und dabei sogar noch ein Derby der „Zweiten“ und der „Dritten“ geht.

Entsprechend nicht auszumachen waren daher sogenannte Fanlager auf der Großenhainer Jahnkampfbahn. Wenngleich die Sympathien offenbar eher beim Außenseiter, der 3. Mannschaft, lagen. Die musste allerdings schon früh fürchten. Denn der Sekundenzeiger hatte gerade einmal vier Umdrehungen geschafft – da lag der Kreisoberligist mit 1:0 vorn. Mario Markwardt war zielstrebig in den Strafraum eingedrungen und überwand A Jugend-Torwart Thomas Marcon. Der Youngster verdarb der „Zweiten“ in der Folgezeit allerdings mehrmals den Spaß, zeigte tolle Paraden und erwies sich als starker Rückhalt des Außenseiters. Mehr und mehr kam die „Dritte“ jetzt auch aus ihrer Igelstellung und schaffte durch Thomas Schanze nach 16 Minuten den vielumjubelten Ausgleich. Das passte natürlich so richtig ins Konzept der Jungs von Trainer Uli Eckert.

Man nahm nun das Tempo aus dem Spiel, verließ sich ganz und gar auf die Abwehrarbeit und ließ die 2. Mannschaft gewähren. Na, und die hatte richtig Probleme gegen die kompakt stehende Abwehr um Thomas Kramer und Stefan Kreische.

Steffen Scharnagel, Trainer der 2. Mannschaft, ging deshalb schon etwas mürrisch zum Pausentee. An der Grundeinstellung seines Teams änderte sich jedoch auch nach dem Wechsel wenig. Eine Angriffswoge nach der anderen rollte auf das Marcon-Gehäuse zu. Doch mal spielte der Kreisoberligist zu ungenau in die Spitze, verzettelte sich in unnötige Zweikämpfe oder scheiterte selbst mit besten Gelegenheiten am Keeper oder den eigenen Nerven. Und wer weiß, was passiert wäre, wenn die „Dritte“ ihre spärlichen Vorstöße einmal mit voller Kraft hätte ausspielen können.

So blieb es bis in die Schlussphase beim Remis. Allerdings war unverkennbar, dass bei einigen Spielern des „Gastgebers“ die Kräfte tüchtig schwanden. Wirkliche Gefahr drohte allerdings nicht - bis zur 89. Minute. Da konnte sich Thomas Beyer im Straftraum der Dritten einmal energisch durchsetzen. Sein geschlenzter Ball kann zwar von Macon in toller Manier noch abgewehrt werden, doch zu kurz. Markwardt stand goldrichtig. Kurz darauf traf Marcus Murek aus 25 Metern zum 1:3.

Letztlich ist das Erwartete eingetroffen. Der aktuelle Tabellenachte der Kreisoberliga fährt am Pfingstmontag zum Finale in Zabeltitz. Den Gegner erfuhren am Sonnabend allerdings nur noch wenige verbliebene Großenhainer Fußballfreunde vor Ort. Denn während sie schon feierten, wurde in Riesa noch gespielt.

29.03.2016 13:22 Uhr
Quellen
SZ-Online, 29.03.2016: http://www.sz-online.de/nachrichten/favorisierte-gaeste-machen-es-spannend-3357766.html