NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Es geht wieder los
Im Großenhainer Schützenhaus treffen sich Vertreter aller Landesklasse-Vereine. Danach steigt das Derby gegen Meißen.

Von Jürgen Schwarz

Ehre, wem Ehre gebührt. Am kommenden Freitag wird in Großenhain die Saison 2015/16 in der Fußball-Landesklasse eröffnet. Vertreter von insgesamt 60 Vereinen (vier Staffeln) treffen sich zur traditionellen Staffeltagung im „Schützenhaus“. Für Alexander Gleis, den Geschäftsführer des GFV, „logistisch schon eine Herausforderung, der wir uns aber gern stellen“. Ab 18.30 Uhr treffen dann, sicher vor großer Kulisse in der Jahnkampfbahn, die Schützlinge von Trainer Andreas Jachmann im Derby auf den Meißner SV 08.

Viele Experten haben die Großenhainer als Titelanwärter auf dem Zettel. „Alex“ Gleis, der Jachmann als Co-Trainer unterstützen wird, kann damit leben: „Wir wollen auf jeden Fall oben mitspielen. Als Favoriten sehe ich aber Mittweida und Coswig.“ Mit Thomas Löffler, der aus Riesa kam, und Sylvio Schwitzky aus Bautzen, sollte der GFV an spielerischer Qualität zugelegt haben. In der Vorbereitung und im Pokalspiel gegen Coswig (2:1) zeichnete sich Schwitzky zudem immer wieder als Torschütze aus. Die Gäste aus der Domstadt wollen an die starke Rückrunde der Vorsaison anknüpfen. Ob Ex-Profi Rico Glaubitz (Dorfhainer FV) im Meißner Kader steht, war nicht zu erfahren. Der 42-Jährige kehrt erst heute aus dem Sommerurlaub zurück.

Grün-Weiß Coswig startet ebenfalls mit einer Heimpartie in die neue Serie. Zu Gast sind die Freitaler, die sich in der Sommerpause einer „Verjüngungskur“ unterzogen haben. Bei den Gastgebern fallen die Neuzugänge Martin Polifka und Robert Nietzold aufgrund von Verletzungen aus. Trainer Daniel Küttner gibt die Vorschusslorbeeren der Großenhainer dankend zurück: „Die haben im Pokal bei uns einen starken Auftritt hingelegt. Das Resultat hat uns noch geschmeichelt.“ Trotzdem, mit Robert Gläsel, Manuel Kahlig und David Preuß kam ein Trio aus Bad Muskau, das weiß, wie Titel eingefahren werden. Mit ihrem Ex-Verein wurden sie in der Landesklasse Ost 2014/15 Meister, aber der Verein verzichtete auf das Aufstiegsrecht.



Strehlaer wollen Abenteuer bestehen



„Für uns ist das ein großes Abenteuer. Aber wir sind alle heiß, dieses zu erleben und zu bestehen“, sagt Felix Naumann, Kapitän des Neulings SV Strehla. Thomas May sitzt für den verdienstvollen Trainer Reinhard Hauptmann auf der Bank. Trainiert wird jetzt dreimal pro Woche. Verzichten muss May im Heimspiel gegen den SV Lichtenberg mit großer Wahrscheinlichkeit auf Stammkeeper Maik Fischer (Fußprellung). Nach der tollen Pokal-Vorstellung gegen Landesligist VfL Pirna-Copitz (0:1) lässt der Trainer morgen „etwas offensiver spielen“.

Der von Steffen Eichhorn betreute FV Gröditz 1911 ist am 1. Spieltag der Gastgeber für den SV Wesenitztal, der nun von André Müller (zuletzt Post SV Dresden) trainiert wird. Der Gröditzer Kader blieb weitgehend zusammen, mit Sven Lotzmann kam ein Landesliga-Kicker aus Riesa.

Der Radebeuler BC startet wieder in der Landesklasse Ost und wird dort von vielen Experten als Titelfavorit eingestuft. Trainer Matthias Müller kann damit leben: „Wir möchten in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. Unser eingeleiteter Verjüngungs- und Veränderungsprozess mit Spielern wie Findeisen, Nickel, Vogel, Hess oder Müller soll kontinuierlich fortgeführt werden.“ Zum Auftakt gastiert der RBC am Sonnabend ab 15 Uhr beim amtierenden Vizemeister, der Regionalliga-Reserve der FSV Budissa Bautzen. Bei den Spreestädtern sitzt mit dem Tschechen Jiri Krohmer ein neuer Übungsleiter auf der Bank.



Bildunterschrift: Die Großenhainer gehen mit Sylvio Schwitzky (rechts) in die neue Landesklasse-Saison. Hier überläuft der ehemalige Regionalliga-Spieler, der aus Bautzen kam, den Bischofswerdaer Gerrit Hamel. Im ersten Punktspiel erwartet der GFV 1990 heute Abend den Meißner SV zum Derby. Foto: Christian Kluge
27.10.2015 12:00 Uhr
Quellen
SZ-Online, 07.08.2015: http://www.sz-online.de/nachrichten/es-geht-wieder-los-3166921.html