NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Großenhainer liegen auf der Lauer
Der Tabellendritte rangiert vier Zähler hinter dem Spitzenreiter und erwartet Freital. Coswig und Meißen bauen auf Heimvorteil.

Von Jürgen Schwarz

Sechs Spiele, sechs Siege – der Saisonauftakt des Großenhainer FV ist vielen Fans noch in Erinnerung. Erst am siebten Spieltag beendete der SV Bannewitz die Erfolgsserie der 1990er. Inzwischen haben die Großenhainer eine neue Serie begonnen: die letzten drei Spiele gegen Empor Possendorf, den SV Lichtenberg und den Dorfhainer SV wurden jeweils mit 3:0 gewonnen. Der Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter VfL Pirna-Copitz ist dadurch auf vier Punkte geschmolzen.

Am Sonnabend erwarten die Großenhainer den FV Blau-Weiß Stahl Freital (7.). Im Hinspiel hatten Martin Brunzel (2) und Paul Konrad Witschel für einen 3:0-Erfolg gesorgt. Damals saß bei den Freitalern noch Uwe Kuhl auf dem Trainerstuhl. Inzwischen wurde der 50-Jährige als neuer Sportchef des Landesliga-Spitzenreiters BSG Chemie Leipzig vorgestellt. Kuhls Assistent Clemens Prudlo wurde nach der Winterpause zum Chefcoach befördert, verlor aber bei seiner Heimpremiere vor einer Woche mit 2:4 gegen den Tabellenzweiten Germania Mittweida.

Ein Heimspiel steht am Sonnabend für Grün-Weiß Coswig (6.) an. Zu Gast ist der SV Lichtenberg (11.). Das erste Aufeinandertreffen gewannen die Coswiger mit 3 : 1. Sebastian Scheithauer, Philipp Langer und Paul Kiontke, der mit 15 Treffern die Liga-Torschützenliste anführt, trafen ins Schwarze. Zur gleichen Zeit baut auch der Tabellen-Vorletzte Meißner SV 08 gegen den SV Wesenitztal (9.) auf den Heimvorteil. Gute Erinnerungen haben die Domstädter an das Hinrunden-Duell (3:0), denn es war der einzige Auswärtssieg bei bisher neun Anläufen.

Der FV Gröditz 1911 (8.) steht am Sonnabend vor einer hohen Auswärtshürde beim Tabellenvierten in Sebnitz. Die Gastgeber sorgten zum Rückrundenstart mit dem 2:0 in Pirna-Copitz für eine faustdicke Überraschung. Im Hinspiel fielen keine Tore. Krasser Außenseiter ist zur gleichen Zeit der Lommatzscher SV in Mittweida. Allerdings bewies das Schlusslicht beim Hinspiel (1:2), was mit Engagement und voller Konzentration möglich ist. Leider wird Dirk Thieme aufgrund einer Gelb-rot-Sperre fehlen.

In der Landesklasse Ost ist der Radebeuler BC nicht im Einsatz, weil die Partie in Bad Muskau vom 16. Spieltag bereits vor einer Woche ausgetragen wurde. Der RBC hatte die Partie in der Parkstadt mit 0:2 verloren. Trainer Matthias Müller hat den Titel abgeschrieben und den Blick schon auf die nächste Saison gerichtet: „Alle Spieler-Verträge laufen aus. Wir werden nun mit dem Vorstand abstimmen, wie die Vereinsstrategie für 2015/16 aussehen soll.“
27.10.2015 12:00 Uhr
Quellen
SZ-Online, 20.03.2015: http://www.sz-online.de/nachrichten/grossenhainer-liegen-auf-der-lauer-3062969.html