NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Kurioses Nasen-Tor
Der Großenhainer FV startet beim SV Lichtenberg mit einem 3:1-Sieg gut in die Saison.

Von Gert Martin

Im ersten Spiel der neuen Saison mussten die Jachmann-Schützlinge beim Aufsteiger aus dem Mittelsachsenkreis antreten. Es sollte kein Zuckerlecken auf dem etwas kurz geradenen Geläuf für die ganz in schwarz gekleideten Röderstädter werden. Der Wiederaufsteiger forderte alles von den Gästen. In der 6. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie zugesprochen, nachdem Tino Wecker bereits nach 120 Sekunden den gelben Karton nach einem Allerweltsfoul sah. Gleicher Spieler legte sich das Leder nun zurecht, drückte halbhoch ab, traf noch die Nase von Paul Konrad Witschel, diese lenkte das Flugobjekt noch leicht ab und es stand 1:0 für die Gäste.

Damit hatten die Hausherren nicht gerechnet. Sie warfen nun alles nach Vorn und wollten so schnell wie möglich den Ausgleich. In der 16. Minute tauchten zwei Mann allein vor Roßmüller im GFV-Kasten auf, doch dieser kann großartig parieren. Nur fünf Minuten später hat Danny Kluge die nächste Möglichkeit für die Platzbesitzer, doch auch er scheitert am GFV-Keeper. Nach etwa einer halben Stunde hatten die Großenhainer sich wieder den Ball erobert und fuhren einen schnellen Konter in Richtung gegnerisches Tor. Als alles auf den Freistoßpfiff des Unparteiischen wartet, lässt dieser Vorteil laufen und Konstantin Hänsel vollstreckt zum 2:0 für seine Farben. Den nächsten Schlappen hatte Martin Brunzel auf dem Fuss, aber sein Geschoss ging knapp daneben. Fast mit dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber durch Danny Kluge zum Anschlusstor. Voraus gegangen war eine Unsicherheit in der Abwehr des GFV, die die Kugel einfach nicht aus der Gefahrenzone herausbrachte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber alles auf eine Karte, um schnellstmöglich den Gleichstand zu erzielen. Dies konnten aber die Gäste zu schnellen Konterangriffen ausnutzen. In der 47. Minute war es Paul Konrat Witschel, der für seine Farben das dritte Tor erzielte. Erst spielte er den Abwehrspieler aus, und anschliesend umkurvte er noch den Schlussman, um gekonnt den Ball einzuschieben. Nur wenige Minuten später gab es den nächsten schönen Spielzug. Der Ball lief über die Stationen Witschel und Hänsel zu Martin Brunzel, dessen Direktschuss aber knapp über das Tor segelte. Die Gastgeber kamen nun nur noch zu sporadischen Kontern, die von der umsichtigen Hintermannschaft der Röderstädter jedoch immer wieder unterbunden werden konnten. In der Schlussviertelstunde trafen Tino Wecker mit einem Freistoß die Latte und Max Kirsche den Pfosten. Auf der Gegenseite stand ebenfalls einmal der Pfosten Roßmüller zur Seite. Somit fuhren die Jungen Wilden des GFV mit drei Punkten nach Hause.
27.10.2015 12:00 Uhr
Quellen
SZ-Online, 26.08.2014: http://www.sz-online.de/nachrichten/kurioses-nasen-tor-2912892.html