NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
Drei Talente im Fokus des Landestrainers
Kamenz. Auch bei der zweiten Spielrundedes Sächsischen Fußballverbanes konnte die Kreisauswahl Meißen der U13 zwar keines ihrer vier Spiele gewinnen. Doch im Gegensatz zum ersten Turnier am 1. Mai in Leipzig zeigte sich das Team diesmal in Kamenz in der Spielgestaltung verbessert und war auch des Öfteren gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse. Besonders ärgerlich war die 2:3-Niederlage gegen die Auswahl aus der Oberlausitz, nachdem die Schützlinge der Trainer Rudolf Reiter und Diethart Preuß lange geführt hatten und quasi mit dem Schlusspfiff das entscheidende Gegentor hinnehmen mussten.

DFB-Stützpunktkoordinator Jörg Wunderlich bezog die Meißner Auswahl dennoch in seinen Fokus ein. Geschuldet ist das nach Ansicht von Trainer Rudi Reiter der Tatsache, „dass unser Kreisverband alle Positionen mit Spielern aus dem eigenen Spielbetrieb stellte“. Zum Vergleich: Die Auswahl des Stadtverbandes Dresden rekrutiert sich überwiegend aus Akteuren der dortigen Leistungszentren, von denen nur ein Bruchteil aus Dresden selbst stammt. Mit Lukas Balzer (FSV Oschatz), Marcel Ruprich (SG Canitz) und Justin Riemer (Großenhainer FV) schafften es drei Spieler der Meißner Kreisauswahl auf den Notizblock von Landestrainer Wunderlich. „Sie setzten im Turnierverlauf einige positive Akzente“, so Rudi Reiter. Als Torschützen in Kamenz zeichneten sich zudem Nick Dietrich (FV Gröditz/ 2) und Max Hammermüller (SV Hirschstein) aus. (rt)
27.10.2015 12:00 Uhr
Quellen
SZ-Online, 03.07.2014: http://www.sz-online.de/nachrichten/drei-talente-im-fokus-des-landestrainers-2873986.html