NEWSLETTER
KONTAKT
ANFAHRT
SZ: "Weil es immer noch Spaß macht"

Diethart Preuß „opfert“ seit 15 Jahren einen Teil seines Urlaubs, um Kindern im Trainingscamp das Fußballspielen beizubringen.

Großenhain. „Anbieten, freilaufen, Ballkontrolle, passen!“ Es sind immer wieder die gleichen Ansagen, die die 30 jungen Fußballer von ihrem Trainer bekommen. Fünf Tage lang.

Diethart Preuß hat in den Winterferien auch in diesem Jahr eine Woche Urlaub genommen. Aber nicht, um mit der Familie ins verschneite Gebirge zu fahren. Vielmehr hat der 59-jährige Fußball-Übungsleiter in der Rödertalhalle das traditionelle Trainingscamp des Großenhainer Fußballvereins organisiert. Es ist das 15. Mal, dass sich sieben- bis elfjährige Fußballbegeisterte von ihm und weiteren erfahrenen Trainern des Vereins Tricks, Spielvarianten, Technik und Kondition beibringen lassen. Der Ablauf des fünftägigen Camps ist klar strukturiert. Technik, Passspiel, Dribbling, Finten, Torschuss, Kondition stehen an den einzelnen Tagen auf dem Programm. Nachmittags sind eher Spielformen angesagt. Die Mittagszeit steht zur individuellen Gestaltung der Knirpse zur Verfügung. Dann wird Tisch- oder Fußballtennis gespielt, aber auch mal auf den Matten relaxt. „Diese Zeit dient auch der Bildung der Gemeinschaft“, begründet Diethart Preuß. Für ihn gibt es diese „Mittagsruhe“ eher nicht. Die nächsten Einheiten werden gedanklich schon durchgespielt, der nächste Tag vorgeplant. Wie immer kann sich der „Chef“ auf seinen Verein, die Sponsoren und Helfer verlassen. Seine Camp-Mitstreiter, die sich im Verlauf der Woche abwechseln, reichen in den Pausen Getränke und Obst für die kleinen Kicker, das Mittagessen wird von Feinkost Hoffmann geliefert und vom langjährigen Vereinschef Gert Nitzsche zur Trainingsstätte gebracht. Alles ist perfekt durchorganisiert – mit viel Erfahrung und Liebe zum sportlichen Detail.

Dass Diethart Preuß einen Teil seines Jahresurlaubs „opfert“, daran hat er sich längst gewöhnt. Warum er sich das einwöchige Camp mit 30 unterschiedlichen Charakteren und (Dick-)Köpfen antut? „Da muss man ein bissel verrückt sein“, sagt Preuß schmunzelnd. Und fügt hinzu: „Weil es mir immer noch Spaß macht.“ Und für Kinder gebe es schließlich „nichts Schöneres, als in den Ferien Fußball zu spielen“.

Der Erfolg des Trainingscamps spricht für sich. Spieler, die zurzeit mit der 1. Männermannschaft des GFV erfolgreich in der Sachsenliga kicken, haben in der Jugendzeit das Camp von Diethart Preuß durchlaufen. Andere Talente fanden in der Vergangenheit den Weg zu den Leistungszentren. Der Verein profitiert gleich mehrfach: Neue Nachwuchsspieler werden gewonnen, auch im Schiedsrichterbereich.

Seit 27 Jahren ist Diethart Preuß Fußball-Trainer. Wenn er mit seinen Teams – in der Regel ist es die E-Jugend des GFV – zu den Spielen reist, dann wissen die Kontrahenten: Die Großenhainer Fußballer kommen mit einer „guten Schule“.

Zu der gehört übrigens auch, dass die Jungs mit dem Ball ordentlich jonglieren können. Der Rastelli-Wettbewerb gehört daher beim Wintercamp ebenfalls zur festen Größe. Ballberührungen im dreistelligen Bereich ohne Bodenkontakt waren dabei in der Vergangenheit keine Seltenheit. Ob auch im Camp-Jahrgang 2018 wieder ein solcher Rastelli-König dabei ist?

25.02.2018 13:34 Uhr
Quellen
SZ-Online, 24.2.2018: http://www.sz-online.de/nachrichten/weil-es-immer-noch-spass-macht-3885491.html